Qualität hat einen Preis

Fortsetzung von Wissen was man macht!

Qualität hat einen Preis

Dabei könnte man selbst – mit etwas Überlegung – darauf kommen, das Qualität einen gewissen Preis haben muss.

Viele Segelschulen schmücken sich mit der Aussage „Vom DSV anerkannte Segelschule“. Diese Aussage ist keinen Schuss Pulver wert, der DSV hat aber an der An­erken­nung einiges verdient. Der Kunde hat das Gefühl dies wäre eine Art staatliche An­erken­nung, genauso gut könnte aber die Segelschule auch von Schmidt, Meier oder Müller anerkannt sein. Selbst wenn eine „anerkannte Schule“ Bockmist ohne Ende macht – es bleibt ohne Konsequenzen für den Betreiber.

Sicher werden Sie sich kaum mit den Aus­bildungs­richt­linien anderer Länder auseinander­setzen. Wenn Sie aber einmal nach England blicken und sich mit der RYA (Royal Yacht Association) „Yachtmaster“ oder www.rya.org.uk beschäftigen, so werden Sie fest­stellen, das dort wesent­lich mehr die Praxis als die Theorie zählt. Im Land der Segler sagt man, das man segeln können muss, Vor­schrif­ten kann man nach­schlagen, wenn man sie denn braucht. Klar werden auch hier „Vorfahrt­regeln“ nicht einfach ignoriert, aber die Aus­bildung ist eine ganz andere. Auch wir mussten uns dort vollkommen neu orien­tieren. Sie ist wesentlich praxis­orientierter, die Schüler haben nicht nur eine längere, sondern auch umfang­reichere Ausbildung. Und glauben Sie mir, sie werden gnaden­los geprüft. Dagegen ist die deutsche Prüfung ein Kinder­geburtstag.

Bei uns bekommen Sie eine Mix-Ausbildung nach allen Richtlinien der europäischen Nationen. Wie gesagt – sie steht nicht auf Ihrem Schein – aber Sie haben ein Fachwissen, wofür andere Jahre (teure) Erfahrung sammeln müssen. Kommentar eines Schülers einer anderen Schule zu uns:

„Meine Ausbildung damals war billig. Aber nachdem ich den ersten Schaden bezahlt hatte, hätte ich mir auch Eure Ausbildung dreimal leisten können – und sollen. Zudem waren auch die 15 Monate Gerichtsverfahren sehr nervenaufreibend. …“

Ganz klar, auch wir haben nicht das Patentrezept für alle Lebenslagen, jede Situation oder alle Heraus­forderungen. Aber wir haben etwas sehr Wertvolles: Erfahrung.

Ulli Barth - "Qualität hat einen Preis"Jahrelange Erfahrung von über 200.000 sm, beinah drei Welt­um­sege­lungen und vielen Hunderten Schülern. Und wir haben auch in anderen Segelschulen unterrichtet, vom Wann­see bis zum Atlantik. Ihr Segellehrer fährt weltweit als Kapitän Dreimaster und auch mal eine Segeljolle in Bayern. Wir kennen und wissen sehr viel – und all das geben wir Ihnen an die Hand.

Auch nach der Ausbildung können Sie weiterhin auf unserer Homepage Tipps geben und erhalten, Fragen an Ihre Ausbilder stellen oder z.B. bei einer Atlantik­über­querung die für Sie relevanten Wetter­infos erhalten. Oft ent­stehen jahre­lange Freund­schaften, man hat sich getroffen, weiter­geholfen oder einfach nur Infos aus­getauscht.

Nun müssen Sie nur noch selbst entscheiden, was Ihnen wichtig ist. Möchten Sie schnell und preis­wert an einen (oft wertlosen) Schein kommen oder möchten Sie Selbst­sicher­heit, Fach­wissen und Er­fahrung bekom­men? Langt Ihnen eine „auf das aller nötigste reduzierte Grund­ausbildung“ oder wollen Sie wirklich das Hand­werk erlernen?

Wie bereits oben erwähnt, wir möchten niemanden Angst machen oder verunsichern. Aber wenn Sie auch nur den Hauch eines Zweifels haben, sollten Sie sich für die bessere Aus­bildung ent­schei­den. Geiz mag Geil sein, aber wenn man draufzahlt, wird Geiz schnell sehr teuer. Und mit „Husch Husch“ hat noch kaum jemand etwas wirklich geschafft.

BSU-Untersuchungsbericht - © Bundesstelle für Seeunfalluntersuchung www.bsu-bund.deSchlimmstenfalls endet eine schlechtere Aus­bildung so, wie z. B. in diesem Untersuchungsbericht (PDF) der Bundesstelle für See­un­fall­unter­suchung.

 

 


„Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Menschen.

Es ist unklug, viel zu bezahlen, aber es ist noch schlechter, zu wenig zu bezahlen. Wenn Sie zu viel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld, das ist alles.

Wenn Sie dagegen zu­ wenig be­zahlen, verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann.

Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten. Nehmen Sie das niedrigste An­ge­bot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie ein­gehen, etwas hinzu­rechnen. Und wenn Sie das tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas besseres zu bezahlen.

Qualität ist kein Zufall, sie ist immer das Ergebnis angestrengten Denkens.“

John Ruskin

 

                                                            Segellehrer Ulli fährt auch große Schiffe

Alles nur Unsinn?